dt / en / es / por
  • Über uns
  • Themen
  • Bildung
  • Presse
  • Projekte
  • Aktiv werden
  • Dein Projekt
  • Sternsingen

 

Indien: Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen

Seit der Massenvergewaltigung in Delhi  im Dezember 2012 wurden in Indien die betreffenden Gesetze verschärft. Auch die Medien schwiegen nicht länger und haben seither vermehrt über sexualisierte Gewalt berichtet. Trotzdem scheint es einen Unterschied zu geben, wenn  Frauen aus  niedrigsten Bevölkerungsschichten (sogenannte Dalits oder Kastenlose) Gewalt erfahren: Ihr Leid scheint weniger  Beachtung zu finden und bleibt oft ungehört und unsichtbar.

Gegen diesen Umstand schlossen sich nun etliche Partner/innen der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar zusammen. Was war passiert? Ein minderjähriges Dalitmädchen wurde in einem Schülerinnenheim in Bihar, Indien vergewaltigt und umgebracht. Unsere  Projektpartnerinnen, die Medical Mission Sisters, befürchteten, dass weder die Polizei noch die staatlichen Behörden aktiv würden, um den Schuldigen zu finden und zu bestrafen. Die Schwestern riefen zu einer Solidaritätsaktion auf und unser Partner/innennetzwerk wurde aktiv. In kürzester Zeit wurde ein Anwalt beauftragt, es wurde eine lokale Menschenrechtsgruppe gegründet, die den Fall anzeigte, etliche Partner/innen mobilisierten ihre Netzwerke, ein Schreiben mit Forderungen an die Distriktsverwaltung wurde übergeben und ein friedlicher Protestmarsch mit über 600 Teilnehmer/innen veranstaltet.

Das vorläufige Ergebnis ist jetzt schon beeindruckend, die lokalen Medien berichteten ausführlich über den Fall, der zuständige Beamte wurde aufgrund seines Nichttätigwerdens vom Dienst suspendiert. Die Distriktsleitung hat versprochen, alles daran zu setzen, den Fall aufzuklären. Viele Menschen wurden durch das Engagement der Projektpartner/innen aufgerüttelt und überlegen, wie es verhindert werden kann, dass Mädchen und Frauen so oft Opfer furchtbarer Gewalt werden.

Es hat es sich gezeigt, dass es in erster Linie engagierte Menschen braucht, die nicht schweigen, sondern die gekonnt die Schalthebel der Demokratie in Bewegung setzen. Veränderung ist möglich auch dort, wo man bisher glaubte, nur Gewalt und Unrecht gäben den Ton an. Die Welle der hier gestarteten Solidarität für die Anliegend der Frauen nach mehr Gerechtigkeit und Respekt darf nicht verebben, damit ein angstfreies Leben endlich auch für Mädchen und Frauen aller Gesellschaftsschichten in Indien Realität wird.

Sr. Smita Parma MMS von den Medical Mission Sisters bei der Solidaritätsaktion gegen Gewalt an Frauen (Foto: cMMS)

Solidaritätsaktion gegen Gewalt an Frauen (Foto: cMMS)