Spende steuerlich absetzen

Drei als heilige Könige verkleidete Kinder überreichen eine Pflanze als Geschenk.

Dankeschön von Projektpartner/innen

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar


Wir bedanken uns herzlich für Ihre Spende, mit der Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika neue und nachhaltige Perspektiven eröffnet werden. Ihre Spende wird vom österreichischen Staat steuerlich begünstigt.

Spenden absetzen macht sich bezahlt

Sie können Ihre Spende an die Dreikönigsaktion als Sonderausgabe oder Betriebsausgabe von der Steuer absetzen. Das bedeutet für Sie, dass Sie einen Teil der Spende wieder zurückbekommen. Ein Beispiel: Wenn Sie 80 Euro spenden, erhalten Sie im Falle eines Steuersatzes von 36,5 % knapp 30 Euro vom Staat zurück. Damit „kostet“ Sie diese Spende nur 50 Euro, stellt der Dreikönigsaktion für ihre wichtige Arbeit aber 80 Euro zur Verfügung.

Begünstigte Spendenempfängerin

Die Dreikönigsaktion ist vom Finanzamt als „begünstigte Spendenempfängerin“ anerkannt (Registrierungsnummer SO-1210 lautend auf "Katholisches Jugendwerk Österreichs - Bundesstelle für kirchliche Kinder- und Jugendarbeit. Zweigverein: Katholische Jungschar Österreichs. Abkürzung KJSÖ").

FAQs zur Spendenabsetzbarkeit NEU

Welche Änderungen bringt die neue gesetzliche Regelung für mich als Spender/in?

Die Spendenabsetzbarkeit wurde mit 01. Jänner 2017 neu geregelt. Ihre Privatspende wird ab sofort von uns als spendenbegünstigte Einrichtung direkt an die Finanzverwaltung gemeldet, automatisch in Ihre Arbeitnehmer/innen-Veranlagung/Einkommenssteuererklärung übernommen und als Sonderausgabe berücksichtigt. Hierfür benötigen wir Ihren vollen Vor- und Nachnamen (laut Melderegister) sowie Ihr Geburtsdatum. Durch Bekanntgabe Ihrer Daten beauftragen Sie uns zur Übermittlung Ihrer Daten an die Finanzverwaltung.

Spenden aus Betriebsvermögen sind nach wie vor im Rahmen der Gewinnermittlung abzusetzen und auf Verlangen des Finanzamtes belegmäßig nachzuweisen. Dafür erhalten Sie – wie bisher – eine Spendenbestätigung von uns.


Welche Vorteile ergeben sich durch die Neuregelung für mich?

Als Privatspender/in müssen Sie für das steuerliche Absetzen Ihrer Spende lediglich Ihren Vor- und Nachnamen (laut Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Alles Weitere wird von uns veranlasst und Ihre Spende wird automatisch bei Ihrem Steuerausgleich vom Finanzamt berücksichtigt.


Wie kann ich der Dreikönigsaktion meine Daten sowie meine Einwilligung zur Übermittlung an das Finanzamt melden?

Um von einer steuerlichen Begünstigung Ihrer Spende ab dem 1. Jänner 2017 zu profitieren, geben Sie uns Ihren Vor- und Nachnamen (laut Melderegister) sowie Ihr Geburtsdatum ganz einfach per E-Mail, per Post oder telefonisch (+43 1 4810991) bekannt, sofern sie diese nicht bereits direkt bei der Spende angegeben haben.


Was muss ich bei der Übermittlung meines Namens beachten?

Ihre Spende kann nur dann erfolgreich an die Finanzverwaltung übermittelt werden, wenn Sie uns Ihren Vor- und Nachnamen entsprechend dem Eintrag im Melderegister bekannt geben. Das heißt, wenn Sie dort einen zweiten Vornamen eingetragen haben, müssen Sie uns diesen auch übermitteln. Sollten Sie sich nicht mehr sicher sein, bitten wir Sie vorab auf Ihrem Meldezettel zu überprüfen, ob Ihr zweiter Vorname auf dem Meldezettel aufscheint. Auch Kosenamen und Namenskürzel können nicht übermittelt werden.


Bin ich als Spender/in verpflichtet, meinen Vornamen, Nachnamen und Geburtsdatum bekannt zu geben?

Nein, Sie sind nicht verpflichtet, uns als Spendenempfängerin Ihre Identifikationsdaten bekannt zu geben. Sie können auch weiterhin anonym spenden. Sie verzichten damit allerdings auch auf die steuerliche Berücksichtigung Ihrer Spende als Sonderausgabe.


Was mache ich, wenn ich meine Spenden nicht steuerlich geltend machen möchte?

Sofern Sie uns Ihr Geburtsdatum nicht bekannt gegeben haben, kann Ihre Spende nicht steuerlich berücksichtigt werden und wird auch nicht an das Finanzamt übermittelt. Die spendenbegünstigte Einrichtung ist nur dann zu einer Übermittlung verpflichtet, wenn das Geburtsdatum bekannt ist.


Was mache ich, wenn ich mein Geburtsdatum bekannt gegeben habe, meine Spenden aber nicht mehr steuerlich absetzen möchte?

Sie können uns die Datenübermittlung jederzeit ausdrücklich untersagen, dann darf keine weitere Datenübermittlung erfolgen. Eine Untersagung wirkt aber nur für die Zukunft und umfasst keine Spenden, die in der Vergangenheit erfolgt sind und bereits übermittelt wurden.


Muss ich bei jeder Spende mein Geburtsdatum angeben?

Wenn Sie Ihre Daten bekanntgegeben haben, erfolgen die jährlichen Meldungen so lange, bis Sie die Übermittlung ausdrücklich untersagen. Ihre Daten werden für zukünftige Spendeneingänge gespeichert und auch diese werden automatisch für Sie an die Finanzverwaltung gemeldet. Wir ersuchen Sie dennoch, Ihr Geburtsdatum weiterhin bei jeder Barspende anzugeben, da uns dies eine eindeutige Zuordnung Ihrer Spende enorm erleichtert.


Sind meine Daten auch sicher?

Name, Geburtsdatum und Spendenhöhe werden von uns in verschlüsselter Form übermittelt. Mit diesem „verschlüsselten bereichsspezifischen Personenkennzeichen“ ist ausschließlich für das Finanzamt eine Zuordnung der Spende zu der Person möglich. Die Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Damit ist der Datenschutz gewährleistet.


Wo finde ich die gesetzlichen Grundlagen für die neuen Regelungen zur Spendenabsetzbarkeit?

Die Neuregelung und die damit einhergehenden Gesetzesänderungen liegen in der Verantwortung des Bundesministeriums für Finanzen. Hier finden Sie einen Überblick über die Änderungen im Rahmen der Steuerreform 2015/2016.


Wie können seit 2017 Bargeldspenden steuerlich abgesetzt werden?

Bargeldspenden an die Dreikönigsaktion können weiterhin steuerlich berücksichtigt werden. Hierzu müssen Sie sich lediglich beim Hausbesuch der Sternsinger/innen in die Spendenlisten eintragen, Ihren Vor- und Nachnamen (laut Meldezettel) und Ihr Geburtsdatum eintragen. Auf dieser Grundlage erfolgt dann die Übermittlung der Spendendaten an die Finanzverwaltung. Diese berücksichtigt den Betrag automatisch in Ihrer Arbeitnehmer/innen-Veranlagung/Einkommenssteuererklärung.


Wie kann ich herausfinden, welche Spendenhöhe an das Finanzamt gemeldet wurde?

Haben Sie einen FinanzOnline-Zugang im Internet? Dann können Sie dort ab März des Folgejahres (also für 2017 ab März 2018) die für Sie angegebene Spendensumme einsehen. Haben Sie keinen FinanzOnline-Zugang, so können Sie Ihren steuerlich absetzbaren Spendenbetrag in Ihrem Steuerbescheid einsehen.