Sternsingen 2021 und Corona

Das Sternsingen wurzelt in der Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu, ist traditioneller Brauch seit dem Mittelalter, wurde wiederbelebt von der Katholischen Jungschar. Diese lange Erfolgsgeschichte wird auch nicht von der Coronakrise gestoppt. „Sternsingeraktion 2021 – aber sicher!“ bedeutet, dass die Sternsingeraktion heuer mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt wird.

Sternsingen - aber sicher!

Es gibt gute Gründe, die Sternsingeraktion 2021 durchzuführen: Wir alle haben bereits viel Erfahrung zu Corona-Maßnahmen, die für das Sternsingen 2021 nützen können, um sie für alle Beteiligten sicher zu gestalten. Gerade in Krisenzeiten ist es ein kräftiges Lebenszeichen der Kirche, wenn die Sternsinger/innen den Segen für das Jahr 2021 bringen. Und die Armut vieler Menschen bei rund 500 Sternsingerprojekten hat sich durch die Pandemie stark verschlimmert, sie sind mehr denn je auf unsere Spenden angewiesen

Bei der Sternsingeraktion leisten die Pfarren jedes Jahr Großartiges, das wird mit Gottes Hilfe auch heuer so sein. Um bei der Sternsingeraktion 2021 die Gesundheit aller Besuchten und Beteiligten zu gewährleisten, haben wir im Folgenden einen „Sternsingeraktion 2021 – aber sicher!“-Leitfaden zusammengestellt. Wir sind auch mit dem Gesundheitsministerium in Kontakt, um weiter an Verbesserungen zu arbeiten.

Diese Seite wird stets mit neuen Informationen aktualisiert. Gleichzeitig halten wir euch über unseren Newsletter über alle wichtigen Neuerungen auf dem Laufenden.

Sehr gerne nehmen wir auch Anregungen aus den Pfarren auf oder beraten zu Corona-Fragen:

Schreib ein Mail an corona@dka.at

oder ruf uns an unter 01/481 09 91

Persönliche Beratung und Infos gibt es natürlich auch direkt beim diözesanen Jungscharbüro!

Ansprechpersonen in den Diözesen

1. „Sternsingen 2021 – aber sicher!“ in der Pfarre planen

Die Situation wird in den Regionen Österreichs sehr unterschiedlich sein. Natürlich werden wir uns an der „Corona-Ampel“ orientieren, aus heutiger Sicht lässt diese ja bis zur Farbe „Orange“ das „klassische“ Sternsingen zu, allerdings mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen. Die untenstehenden Punkte sind als Vorschläge zu sehen, die als konkrete Maßnahmen an die Situation in eurer Stadt oder Ort angepasst werden müssen. Bitte frühzeitig im Sternsingerteam bzw. mit dem Pfarrer und dem Pfarrgemeinderat besprechen und im Bedarfsfall flexibel anpassen.

2. Kommunikation an alle Beteiligten

Je früher für alle klar ist, dass die Sternsingeraktion 2021 mit speziellen Maßnahmen durchgeführt wird, desto besser. „Sternsingen 2021 – aber sicher!“ ist die Botschaft, die Sorgen berücksichtigt und mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen beantwortet. Klar ist, dass Personen mit Risikofaktoren diesmal nicht mitwirken können.

3. Vorbereitung der Sternsingeraktion 2021

  • Schriftliche Info der Begleitpersonen, der Sternsinger/innen und deren Eltern zu den konkreten Maßnahmen
  • „Paket“ zur Vorbereitung der Sternsinger/innen per Email übermitteln: Info an Kinder und Eltern, Lied zum Üben als MP3, neues 7 min-Kurzvideo („Sternsingen: Zeit für Helden & Heldinnen“)
  • Gruppeneinteilung schon im Vorfeld durch direkte Absprachen mit Kindern und Eltern: Kinder in Gruppe, die im Kontakt zueinander stehen (Geschwister, Freunde/innen, Schulkollegen/innen, Nachbarkinder); Gruppen während der Sternsingertage in selber Zusammensetzung belassen; Zusammensetzung der Gruppen wegen Nachvollziehbarkeit der Kontakte verschriftlichen; evtl. kleinere Gruppen mit nur drei Sternsinger/innen bilden
  • Auf Zusammentreffen bei der Vorbereitung (oder Sendungsfeier) verzichten oder im Freien durchführen oder große Räumlichkeiten nutzen (1m-Abstand, gut lüften, Mund/Nasenschutz, wenn Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, Hygienemaßnahmen)

4. Durchführung der Sternsingeraktion 2021

  • Bei typischen Krankheitssymptomen sollen Kinder und Erwachsene bitte unbedingt zu Hause bleiben.
  • Ankleiden der Kinder: Zeitlich getrennt in den Gruppen, in denen sie unterwegs sein werden („Schichtbetrieb“ in großem Raum, mit Abstandsregel und Mund/Nasenschutz der Helfer/innen) oder die Gewänder werden schon vorher mit nach Hause geben und die Kinder kommen schon angezogen zum Treffpunkt.
  • Mund/Nasenschutz müssen alle Beteiligten in der Pfarre und auf der Sternsingertour mithaben und in geschlossenen Räumen tragen. Manche Pfarren schneidern extra welche (z.B. mit Sternen).
  • Kontakt zu den besuchten Menschen: Wohnraum eher nicht betreten, im Freien oder im Gang bleiben, Abstand von mindestens 1 Meter und Hygieneregeln beachten (Handschuhe verwenden, Desinfektionsspray mitführen)
  • Singen und Sprüche: Singen nur im Freien (Abstand 3 Meter nach vorne und 1,5 Meter zur Seite), in geschlossenen Räumen nur die Sternsingersprüche oder Singen mit Mund/Nasenschutz oder Lied von sternsingen.at downloaden (oder eigenes Lied aufnehmen) und mit Handy und kleiner Box abspielen
  • Übergabe der Spende: Möglichst kontaktlos. Begleitperson hält Kassa mit Abstand hin (und trägt Handschuhe) oder stellt sie am Boden ab. Oder: „Spendenkescher“ basteln oder Kescher vom Fischen umfunktionieren oder Beutel am Stern befestigen.
    Wenn keine Bargeldübergabe möglich ist: Erlagschein und Flugzettel übergeben (oder beides mit CMB-Segenskleber in Postkästchen werfen) und auf den QR-Code verweisen (am Flugzettel und Sternsingerausweis, leitet direkt auf Online-Spendenseite) bzw. auf sternsingen.at/2021.
  • Bei Risikogruppen die Vorsichtmaßnahmen bitte ganz besonders beachten. Im Krankenhaus oder Seniorenheim bitte vorher mit der Leitung vereinbaren, ob ein Sternsingerauftritt im Hof, am Vorplatz oder vor den Fenstern erwünscht ist. Die Pfleger/innen können die Spenden einsammeln oder die Kassa wird in der Cafeteria aufgestellt.
  • Süßigkeiten für die Sternsinger/innen bitte nur entgegennehmen, wenn sie originalverpackt sind (und keine offenen wie z.B. selbst gebackene Weihnachtskekse).
  • Verpflegung der Sternsinger/innen: In gleichbleibender Gruppe bei den Eltern dieser Kinder essen oder Lunchpaket und Trinkflasche für jedes Kind (in Rucksack von Begleitperson) oder Sponsoring eines Gasthauses anfragen.
  • Transport: Wegstrecken wenn möglich verstärkt zu Fuß absolvieren. Wenn Autofahrten nötig sind, dann bitte in den Gruppen, die zusammen unterwegs sind, und mit Mund/Nasenschutz. Wenn ihr mit den Öffis fahrt, dann Sicherheitsabstand einhalten und möglichst Berufsverkehr vermeiden.
  • Tagesabschluss: Die Vorkehrungen für das Ankleiden gelten sinngemäß auch für das Ablegen der Gewänder bzw. können diese auch nach Hause mitgegeben werden. Die Spenden werden von der Begleitperson gezählt (mit Einweghandschuhen) und übergeben.

Wie wir jetzt schon helfen können

Durch die Coronakrise hat sich die Situation vieler Menschen im Globalen Süden drastisch verändert und mit ihr auch die Arbeit der Partnerorganisationen der Dreikönigsaktion. Hier könnt ihr einige ihrer Geschichten lesen - und für die ganz akute Corona-Hilfe spenden:

Corona - Hilfe in der Krise